19. Mai 2017

Hamburg-Besuch

Gestern war ich in Hamburg zu Besuch bei der Poliklinik Veddel, einem neuen Stadtteil-Gesundheitszentrum, das Anfang 2017 seine Türen geöffnet hat.

In der Poliklinik arbeiten ein Allgemeinmediziner und Fachleute für Rechts- und Sozialberatungen unter einem Dach zusammen. Hier zählt vor allem der ganzheitliche Blick bei der Versorgung der Patient*innen aus dem Stadtteil, denn auch Arbeitslosigkeit, verschimmelte Wohnung, dauernde Diskriminierung und Ausschluss von gesellschaftlicher Teilhabe machen die Menschen krank.

In dem Hamburger Stadtteil auf der Elbinsel leben gut 5.000 Menschen mit nur einer Allgemeinärztin, bis die Poliklinik eröffnet hat und keiner einzigen Apotheke. Die Lebenserwartung ist hier zehn Jahre geringer als bei Bewohner*innen des Stadtteils Blankenese. In Bremen besteht in einzelnen Stadtteilen eine ähnliche Unterversorgung und die Unterschiede in den Lebenserwartungen sind ähnlich ausgeprägt zwischen Gröpelingen und Oberneuland.

Ich habe viele Anregungen mitgenommen für unsere gesundheitspolitische Arbeit. Dafür vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen von der Poliklinik Veddel. Ein tolles Projekt, welches auch tatkräftig von unserer Hamburger Bürgerschaftsfraktion unterstützt wird.